Mundsoor Behandlung

Mundsoor behandeln

Mundpilz bei Babys:

Eine Pilzinfektion im Mundraum kommt häufiger vor, als wir denken. Vor allem Babys infizieren sich besonders schnell mit dem Hefepilz Candida albicans. Wenn Kinderärzte von Mundsoor sprechen, meinen sie eine Infektion der Mundschleimhaut mit Hefepilzen.

Die Besiedelung der Schleimhäute mit gesunden Keimen ist bei Babys noch nicht gut ausgebildet, weshalb es noch keine Abwehrreaktion gibt. Jedoch ist eine Erkrankung von Mundpilz bei Babys in den meisten Fällen harmlos.

Mundsoor Ursachen:

Dies sind ein paar Gründe, warum das Baby Mundsoor bekommt:

  • Neugeborene können sich während der Geburt anstecken, wenn die Mutter zum Beispiel einen Scheidenpilz hat.
  • Die Ansteckungsgefahr über den Nucki ist sehr groß. Viele Mütter „säubern“ den heruntergefallenen Nucki mit ihrer Spucke.
  • Mangelnde Hygiene beim Auskochen der Fläschchen,
  • Beißringe, die auf dem Boden liegen und nicht sterilisiert werden

Mundsoor behandeln

Da Babys alles in den Mund stecken, sollten Schnuller, Beißringe oder andere Dinge hin und wieder sterilisiert werden oder wenigstens abgewaschen werden. Das bedeutet aber nicht, dass das Baby in einer sterilen, keimfreien Umgebung aufwachsen soll.

Wie sieht Mundsoor aus?

Mundsoor erkennt man an einem weißlich-grauen Belag im Mund an der Wangenschleimhaut und/ oder auf der Zunge. Der Belag ist nur schwer abwischbar. Das Baby kann leicht erhöhte Temperatur haben und will nicht richtig trinken. Zusätzlich kann das Baby auch Windelsoor am Po bekommen.

Manchmal sind auch das Zahnfleisch und die Lippen betroffen. Mit einem Abstrich kann der Kinderarzt eine Kultur anlegen, die den Pilz nachweisen kann.

Der Gang zum Kinderarzt sollte in jedem Fall erfolgen, damit eine entsprechende Therapie begonnen werden kann. Meistens sind die Pilze schon nach wenigen Tagen verschwunden, und das Baby kann wieder ohne Schmerzen trinken und essen.

Mundsoor Behandlung:

Die Mundsoor Behandlung sieht folgendermaßen aus:

Behandelt werden die weißlich-grauen Stellen mit einem Gel oder einer Lösung, die pilzabtötend ist – ein Antimykotikum. Folgendes Produkt ist bei Kleinkindern sehr wirksam und kann rezeptfrei bestellt werden:

Nr. 1
Nystatin Holsten 48 ml
Nystatin Holsten 48 ml*
von Holsten Pharma GmbH
  • Menge: 48ml
  • Bekämpft wirksam Mund- und Darmsoor
  • Wirkt zusätzlich in der Speiseröhre und dem Magen-Darm-Trakt
  • Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Preis: € 10,78 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Parallel dazu sollte das Kind viel trinken, jedoch keinen KamillenteeKamillentee steht im Verdacht, die Keime zu vermehren.

Mundsoor Dauer:

Die Mundsoor Dauer beträgt in der Regel 8-10 Tage. Danach ist der Pilz verschwunden.

Ist Mundsoor ansteckend?

Ja, Mundsoor ist ansteckend. Aber keine Angst. Die Erkrankung ist meist harmlos, wenn sie früh genug diagnostiziert und behandelt wird.

Risikofaktoren für Mundsoor:

  • Menschen mit Diabetes mellitus
  • immun geschwächte Menschen durch Krebserkrankung
  • Menschen mit HIV-Infektion
  • Nikotinkonsum
  • verminderte Speichelproduktion
  • Nährstoffmangel (z.B. Vitamin B, oder Eisen)
  • Medikamente wie Antibiotika, Cortison

Mundsoor Vorbeugung:

Ist gibt ein paar einfache Maßnahmen, die zur Vorbeugung gegen Mundsoor unternommen werden können. Vorwiegend Babys, Kleinkinder und alte Menschen sind von Mundpilz betroffen.

Folgende Maßnahmen kann man treffen:

  • Nuckis, Schnuller, Milchflaschen regelmäßig waschen und sterilisieren
  • bei einer Schwangerschaft einen Scheidenpilz frühst möglich behandeln
  • Zahnprothesen täglich gut reinigen
  • viel trinken, damit der Speichelfluss vermehrt ist

Wenn du mehr zu dem Thema „Pilzinfektionen“ wissen möchtest, kann ich folgendes e-Book empfehlen:

mit einem Klick zum Bestseller „Schluss mit Pilzinfekten“ von Linda Allen

 

 

 

Schreibe einen Kommentar